Der heilige Pillendreher

Der heilige Pillendreher

Autor: Jean-Henri Fabre

Sprecher: Gert Heidenreich

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Hörbuchpreis 2013 in der Kategorie »Bestes Sachhörbuch«

Victor Hugo nannte ihn den “Homer der Insekten”

Fabre verstand es, die Welt der Insekten so anregend zu beschreiben, dass er für viele Schriftsteller zur Inspirationsquelle wurde. Nun liest Gert Heidenreich mit ruhig sonorem Timbre aus den Erinnerungen des Insektenforschers.

Der Soundkünstler Robert Rehnig komponierte dazu elektroakustische Klänge, durch die wir uns gern in das geheimnisvolle Reich der heiligen Pillendreher entführen lassen.

Jurybegründung:

Es waren die Dichter, die in dem Naturforscher Jean-Henri Fabre ihresgleichen erkannten, seine sensible Beobachtungsgabe rühmten und vor allem die beiläufig anmutende Virtuosität, mit der er Winzigkeiten zur Sprache brachte, die ein flüchtiger Blick nie wahrnehmen würde.

Wie etwa die mörderische Schlupfwespe über ihren eigenen Tod hinaus die ausschlüpfenden Jungen umsichtig mit Frischfleisch versorgt, hat Marcel Proust wunderbar nacherzählt – gestützt auf Fabres „Erinnerungen eines Insektenforschers“ und voller Bewunderung für die Wahrnehmungs- wie die Beschreibungskunst des 1823 geborenen französischen Entomologen.

Man übertreibt nicht, wenn man Fabre einen Poeten nennt. Seine Landsleute haben ihn schließlich sogar als Kandidaten für den Literaturnobelpreis ins Spiel gebracht. „Der Heilige Pillendreher“ ist ein ebenso unaufdringlich wie eindrucksvoll vorgetragenes Musterbeispiel dieser großen Erzählkunst in nuce, bei der miniaturhafte Existenz- und Überlebenskämpfe in der freien Natur die Dauer von Augenaufschlägen nicht überschreiten.

Buchfunk, 2012, Lesung, 1 CD, 53 min

Dieses Hörbuch können Sie bei hoerjuwel bestellen.